Einer der schönsten Hauskrippen von Buschhoven bekam “Nachwuchs”

Diese Krippe, die Sie sehen, stammt aus dem ehemaligen Kloster der
Franziskanerinnen von der ewigen Anbetung, Olpe.
Seit 1910 führten die Schwestern das Kloster zum hl. Geist in Waldbröl.
lhre Tätigkeiten waren, die ambulante Krankenpflege, die Leitung eines
Kindererholungsheimes, eines Kindergartens u nd einer Handarbeitssch u le.
lm Jahr 1958 bekam das Kloster eine neue Bestimmung, es wurde als Altenheim weiter geführt..

Am 1. September 1983 wurden die letzten fünf Schwestern verabschiedet, weil die
Ordensgemeinschaft sich aus der Einrichtung zurückziehen musste.
1986 wurde das Haus von der Caritas übernommen und als Altenheim weitergeführt.
Durch eine Schenkung gelangte die Krippe in den Besitz einer Familie aus
Buschhoven. Die Familie pflegt eine gute Verbindung zu den Schwestern von Olpe,
entstanden durch eine langjährige Mitarbeiterschaft in den Einrichtungen.

Diese Jahr wurde die Krippe durch ein Kamel vergrössert welches unter der Teilnahme vieler Freunde feierlich auf den Namen “Barnabas” getauft wurde.

Geschnitzt wurde es von einem 85 Jährigen Hobbyschnitzer.